Gerd Petermeyer wurde am 10. 07. 1951 in Essen geboren. Er studierte Malerei, Zeichnung und Fotografie bei Prof. Geiger an der Kunstakademie Düsseldorf. Seit 1979 lehrt Gerd Petermeyer am Gymnasium am Stoppenberg in Essen. Seine Bilder wurden bisher in zahlreichen Ausstellungen gezeigt.
 

Die industriell geprägte Landschaft, Relikte aus Eisen und Stahl, die durch den Strukturwandel noch nicht eingeebnet wurden, haben einen urtümlichen ästhetischen Charakter, den Gerd Petermeyer für seine Bilder entdeckt hat.

Seine fotorealistischen Ölbilder präsentieren diese Landschaften, die Kathedralen der Stahlgewinnung, die eher stillen kleinen Industriegebiete, Fragmente, wie Stillleben aus Rohren morbide verrostet. Und Menschen, die gerne an diesen Orten wohnen.

Dabei ist es nicht der historische Rückblick auf eine längst vergangene Zeit, die in diesen Bildern wohnt, sondern die Kraft einer elementaren Ästhetik und das bemerkenswerte Eigenleben der Bauwerke, sowie der Landschaften.

Die Wiedergabe dieser Wirklichkeit ist auf Grauwerte reduziert. Durch diesen Abstraktionsvorgang kann der Betrachter sich vom präzisen Lokalkolorit lösen, sich dem eigentlichen Wesen der Dinge nähern und zu diesen einen tiefen emotionalen Zugang gewinnen.
 
 
 

DIESE SEITEN WERDEN STÄNDIG AKTUALISIERT.                               English page

Gerd Petermeyer  0157 72463055

Mail: gerd-petermeyer@gmx.de
 

                                                             zurück